Schierling. (rb) Eine positive Jahresbilanz zog Vorsitzender Robert Beck bei der Jahreshauptversammlung des Photoclub Schierling im Gasthaus „Zur Post“ Roßmeier am vergangenen Freitagabend.  Zum zweiten Male gestalteten die Schierlinger Hobbyfotografen bildlich den Jahreskalender der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd.

Freude äußerte Vorsitzender Robert Beck eingangs über den guten Besuch mit genau der Hälfte der Clubmitglieder. In seinem Rechenschaftsbericht lies der Vorsitzende das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Er verwies auf Besuche bei anderen Fotoclubs und der Arbeitstagung auf Bezirksverbandsebene. Als positiv bewertete er die Tatsache  dass der Kern, der am Clubgeschehen aktiv mitarbeitenden Personen und auch die Mitgliederzahl stabil geblieben ist. Zur gezeigten Jahresfotoschau äußerte er sich zufrieden was den Ausstellungsbesuch anbetraf. Etwas enttäuscht zeigte er sich über die Eröffnung, hier fehlten nach seiner Empfindung etwas die Gäste, besonders aus den Reihen der Vereinsmitglieder. Der öffentliche Vortag  von Albert Baumgartner im alten Schulhaus war dagegen überaus gut besucht. Zum zweiten Male in der Vereinsgeschichte durfte der Photoclub die bildliche Gestaltung des Jahreskalenders der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd übernehmen. In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende den Mitgliedern Albert Baumgartner und Peter Naber, „die sich hier besonders reingehängt haben“. Unzufriedenheit äußerte der Vorsitzende allerdings über die Tatsache dass die Bank keinen Wert auf eine Bekanntmachung des Kalenders legte. Mit dem Abschneiden beim Bayerwaldpokal, einem Wettbewerb unter acht Fotoclubs, wobei jeder Verein mit zehn Werken antritt, zeigte sich Beck ebenfalls unzufrieden. Im Bericht zu den im DVF organisierten Fotografen sagte er, dass dem Verband vier Mitglieder angeschlossen sind. Auf dem Wettbewerbssektor hielten sich die Erfolge im letzten Jahr in Grenzen, was aber auch damit zu erklären sei das weniger Ausstellungen beschickt wurden. Bei der offenen Bezirksschau erreichte Robert Beck fünf Annahmen. Petra Härtl und Hans Merl konnten jeweils zwei Werke platzieren. Bei den Quartalswettbewerben des Landesverbands Bayern schaffte Robert Beck fünf Annahmen. Kassenwart Ludwig Listl nahm zur finanziellen Lage des Vereins Stellung. Er vermeldete ein positives Haushaltjahr mit einem Zugewinn der in erster Linie der Spende der Raiffeisenbank für die Bildgestaltung ihres Jahreskalenders zuzuschreiben sei. Der Sprecher der Kassenprüfung bescheinigte dem Kassier eine vorbildliche Kassenführung. Im Anschluss führte Christian Brandt die Neuwahl der Vorstandschaft durch. Nach einstimmiger Entlastung wurde in allen Wahlgängen den Kandidaten einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Robert Beck als erster Vorsitzender, Christian Jungwirth als Stellvertreter, Ludwig Listl als Kassenwart, Adolf Wallner als Schriftführer,  Hans Merl als Beisitzer/Chronist und  Albert Baumgartner als Beisitzer/Internet. Zu Kassenprüfern wurden Gabi Ende und Christian Brandt bestimmt.  In der Aussprache zum Fotojahr 2019 plädierten die Mitglieder für eine Neuerung bei der Durchführung der Jahresmeisterschaft. Hier sollen zwei Durchgänge mit der Abgabe von jeweils drei Werken in digitaler Form stattfinden wobei die Bilder von anderen Fotovereinen juriert werden. Weiter beschloss man die Jahresausstellung wieder am Herbstmarktsonntag zu zeigen und die monatlichen Treffen im Wechsel als Stammtisch und Bildabende durchzuführen. Weiter signalisierte ein Mitglied wieder einen öffentlichen Bildervortrag zu zeigen. Angeregt wurden  auch gemeinsame Fotoexkursionen, dem der Großteil der Versammlungsbesucher positiv gegenüber stand.