Schierling. (rb) Begeistert über die Qualität der Fotografien zeigten sich am vergangenen Samstag die Besucher bei der Eröffnungsveranstaltung des 7. Ostbayerischen Fotofestivals das heuer bereits zum dritten Male vom Photoclub Schierling ausgerichtet wurde. Die im Deutschen Verband für Fotografie organisierten, sowie weitere ambitionierte Amateurfotografen aus Niederbayern und der Oberpfalz hatten 486  Dateien zur Bezirksschau und 135 zum Sonderthema Niederbayern Oberpfalz eingereicht. In beiden Sparten wählte eine unabhängig Jury aus dem Bezirksverband Oberbayern etwa 30 Prozent aus, die für das Festival zugelassen wurden.

Zur Eröffnung im katholischen Pfarrheim  konnte Photoclubvorsitzender Robert Beck einen Großteil der beteiligten Autoren begrüßen. Er zeigte sich hocherfreut dass diese Eröffnungsfeier, entgegen der Vorjahre, bestens besucht war.  Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Christian Kiendl sowie der DVF-Bezirksleitung mit Josef Graf aus Schwandorf und Hans König aus Amberg. Einen besonderen Dank sprach Robert Beck Pfarrer Josef Helm dafür aus das Pfarrheim für diese Eröffnungsfeier nutzen zu dürfen, sowie dem Markt Schierling „der den Club bei der Ausrichtung dieses Fotofestivals in immensem Maß unterstützt hat, und den beteiligten Autoren die mit der Einsendung ihrer besten Bilder der Veranstaltung eine hohe künstlerische Note verliehen. Bürgermeister Christian Kiendl begrüßte im Namen des Marktes die Gäste aus Niederbayern und der Oberpfalz, er freute sich in seinem Grußwort über die Tatsache das der Photoclub. Ostbayerische Fotofestival neuerlich nach Schierling holte, die ausgestellten Bilder würden einen tiefen Einblick in die Dynamit des Lebens geben aber auch die künstlerischen Vorzüge der Fotografen zum Ausdruck bringen. Die Kunst des Fotografen sei es aus schier unzählbaren Blickwinkeln die Welt in ihrer Vielfalt, ihrer Eigentümlichkeit, aber auch in ihrer Alltäglichkeit wahrzunehmen und „in den Kasten zu bringen“. Im Rahmen der Eröffnungsfeier des Ostbayerischen Fotofestivals fand auch die Auszeichnung der Wettbewerbssieger statt die von den Bezirksleitern Josef Graf und Hans König durchgeführt wurden. Für die Ausstellung wurden, nach einem Berechnungsschlüssel basierend auf den Einsendezahlen, für die Spitzenbilder vier Medaillen und 18 Urkunden plus sechs Urkunden in den Jugendklassen  als Auszeichnung vergeben. Die vier Medaillen gingen an Stephan Fürnrohr, Fotografische Gesellschaft Regensburg, Max Striegl, Fotoclub Pleystein, sowie an Jitka und Richard Unverdorben, beide vom Fotoclub Cham. Urkunden erreichten Max Striegl (2) Fotoclub Pleystein; Frank Krieger Direktmitglied; Günter Klein, Fotorebellen; Christian Greller, Fotoclub Regenstauf; Tobias Lindenmeir, Direktmitglied;  Stephan Fürnrohr, Martin Rösl, Christine Tuschner und Karl Tuschner, alle Fotografische Gesellschaft Regensburg; Christa Rabl-Dachs, Andrea Reimer, Marco Schmidt (2), Jitka Unverdorben (2) und Richard Unverdorben, alle Fotoclub Cham; Mit Urkunden in den Jungenklassen wurden Nicolas Buchmann (2), Fotorebellen; Leonie Schierlinger (2) und Jonas Handschuh, beide Photogilde Aventin Abensberg ausgezeichnet. Auch die Bezirksmeister wurden geehrt, hier gewann Jitka Unverdorben mit neun Löwenpunkten vor Richard Unverdorben mit ebenfalls neun Löwenpunkten und Max Striegl. Auch Schierlinger Fotografen waren bei der Veranstaltung erfolgreich. Bei der Bezirksschau konnten Gabi Ende vier Annahmen, sowie Albert Baumgartner, Robert Beck und Peter Naber jeweils zwei Annahmen erzielen. Albert Baumgartner war zudem beim Sonderwettbewerb erfolgreich, eines seiner zwei eingereichten Bilder belegte den zweiten Platz. In der Vereinswertung, hier werden die vier besten Autoren des Vereins gewertet, setzte sich der Fotoclub Cham mit 30 Punkten vor der Fotografischen Gesellschaft Regensburg und dem Fotoclub Pleystein mit jeweils 15 Punkten durch. Auch die Bezirkspokalwertung (Punkte aller Teilnehmer eines Vereins) konnte der Fotoclub Cham klar für sich entscheiden, gefolgt von der Photogilde Aventin Abensberg und den Fotorebellen.