Zur offiziellen Eröffnung am Freitagabend konnte Photoclub-Vorsitzender Robert Beck stellvertretende Bürgermeisterin Maria Feigl und den Bezirksvorsitzenden Niederbayern/Oberpfalz im Deutschen Verband für Fotografie, Josef Graf, begrüßen. Freude äußerte er über den Umstand dass wieder viele Gäste der befreundeten Fotovereine aus Abensberg, Cham, Essing und Regensburg bei dieser Eröffnung mit dabei waren. In seiner kurzen Einführung dankte er dem Markt Schierling im Namen der Photoclubmitglieder für die Möglichkeit im „Alten Schulhaus“ ausstellen zu können. Zweite Bürgermeisterin Maria Feigl begrüßte im Namen des Marktes die Gäste zur Ausstellungseröffnung. Die Gemeinde würde sich immer freuen wenn das denkmalgeschützte alte Schulhaus durch Vereine belebt werde. Sie führte den Gästen auch den geschichtlichen Wert dieses Hauses vor Augen und brachte ihre Freude zum Ausdruck diese Ausstellung eröffnen zu dürfen. Hobbyfotografen sehe sie als Menschen mit einer besonderen Gabe. Ein gutes Bild entstehe nicht einfach mit dem Drücken des Auslösers an der Kamera, dazu gehöre auch das Talent genau den kurzen Augenblick, der nie wieder kommt, einzufangen und im Bild festzuhalten.   Ihr gefalle vor allem auch die Tatsache dass die Schierlinger Hobbyfotografen ihre Bilder überwiegend so zeigen wie sie in der Kamera entstanden sind, ohne später noch gravierende Änderungen am Computer vorzunehmen. Dank sagte sie dem Photoclub, dafür mit seinen Ausstellungen das kulturelle Leben in der Gemeinde mit ihrem kreativen Schaffen zu bereichern. Sie wünschte den Fotografen für das nächste Jahr wieder viele gute Ideen die sie in ihren Bildern umsetzen können um auch 2019 eine Fotoschau zeigen zu können. Für den Abend wünschte die Bürgermeisterin den Gästen einen spannenden Rundgang durch die Ausstellung und einen fachkundigen Meinungsaustausch sowie dem Photoclub viele Besucher an den Öffnungstagen. Dieser Wunsch erfüllte sich ganz im Sinne der Aussteller, sie zeigten sich mit der Anzahl der Gäste am Sonntag überaus zufrieden. Im Rahmen der Eröffnung fand auch eine Bewertung der ausgestellten Bilder durch eine unabhängige Jury statt. Die Vorgabe für zehn auserwählte Juroren war dabei fünf Favoriten nach Plätzen zu benennen. Von den 56 ausgestellten Werken kamen letztlich 23 in die Punkteränge. Die höchste Bewertung erreichte ein Bild von Petra Härtl mit 20 Punkten. Auf den Plätzen folgten Werke von Albert Baumgartner und Robert Beck mit jeweils 17 Punkten. In der Gesamtwertung setzte sich Robert Beck mit 49 Punkten durch, zweiter wurde Albert Baumgartner mit 32 Punkten vor Petra Härtl mit 27 Punkten. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Naber, Hans Härtl, Angela Scheuer, Robert Heindl und Hans Merl.