Alle 137 zum Festival angenommenen Dateien wurden in „Dauerschleife“  im Erdgeschoss des alten Schulhauses in einer, von Albert Baumgartner zusammengestellter und vertonter, Überblendschau gezeigt. Die mit Medaillen und Urkunden ausgezeichneten Bilder, sowie eine Auswahl der angenommenen Werke wurden ausgedruckt und gerahmt im Mittel- und Obergeschoss des Hauses präsentiert. Die Hobbyfotografen zeigten sich überaus erfreut über den Zuspruch der Veranstaltung bei einem breiten Publikum. Im Rahmen der Veranstaltung richtete der Photoclub auch die Bezirksversammlung aus. Dazu lud man am Samstagnachmittag Vereine und Einzelmitglieder ins Bräustüberl. Nach der Begrüßung durch Bezirksleiter Josef Graf, dessen besonderer Gruß dem Landesverbandsvorsitzenden Alexander Gohlke galt, gaben die Führungskräfte des Bezirksverbandes einen Rechenschaftsbericht und warfen das Dauerthema „Erhalt des Bezirksverbandes“ auf. Probleme wie alljährlich einen Ausrichter für die Bezirksveranstaltung zu finden oder auch Mitgliederwerbung wurden diskutiert um dahingehend wieder „Fahrwasser“ aufnehmen zu können. Der Schierlinger Clubvorsitzende Robert Beck berichtete dazu von den Organisationsbemühungen die für das diesjährige Festival angestrengt werden mussten. Er sei Vorsitzender des im DVF Bezirk organisierten Vereins der wohl die wenigsten Mitglieder habe und dennoch sei es kein Problem gewesen das Festival auszurichten. Die Organisation wurde im Gros von den beiden Bezirksvorsitzenden erledigt und was die Ausrichtung betraf stieß man beim Markt Schierling auf offene Ohren. Man musste zwar finanziell streng planen, doch auch hier entspannte sich die Lage, weil ortsansässige Firmen bereit waren das Festival mit Spenden zu unterstützen. Dafür sprach der Schierlinger Vorsitzenden allen Gönnern einen herzlichen Dank aus. Dieses Statement lockerte wohl einige Bedenken bei den anderen Clubvorsitzenden und so erklärte sich der Fotoclub Cham bereit das Festival 2020 auszurichten. Für die Zukunft einigte man sich dann auf eine Änderung der Ausschreibungskriterien  und darauf ein festes Organisationsteam in dem Aufgaben wie Ausschreibung, Jurierung, Werbung und Katalog sowie Erstellung Überblendschau aufzustellen. Die Bezirksleitung fragte dabei an, ob der Schierlinger Albert Baumgartner in Sachen Überblendschau hier mitarbeiten wolle. Beim Festival wurden auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere fotografische Leistungen ausgesprochen. Für 30 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Verband für Fotografie wurden die Schierlinger Hobbyfotografen Robert Heindl und Robert Beck sowie Hubert Schmid aus Teublitz mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Tobias Lindenmeir aus Regensburg wurde für 20 Jahre Treue mit der silbernen Treuenadel geehrt. Eine weitere Auszeichnung wurde Robert Beck zu Teil. Er erhielt vom Verband den „bronzenen Löwen montiert“ für über 100 Bilderannahmen bei Bezirksschauen und dem DVF Quartalswettbewerb. In der Gesamtrangliste liegt Beck damit im Bezirk Niederbayern/Oberpfalz auf Rang vier und Bayernweit in den Top 30.  Ihre Mühen für die unzähligen Vorbereitungsstunden dieses Ostbayerischen Fotofestivals bestätigt sahen die Schierlinger Clubmitglieder in der Tatsache dass die Präsentation der Ausstellung sowohl vom Landes- und Bezirksvorsitzenden wie auch von den Besuchern großes Lob erntete.